Alles gut an Berliner Schulen? Große LEA Podiumsdiskussion am Freitag 4.04. im Roten Rathaus

Der Landeselternausschuss lädt am kommenden Freitag zur großen, offenen Podiumsdiskussion ein:

Podiumsdiskussion mit den schulpolitischenSprechern der Abgeordnetenhausfraktionen

Freitag, dem 4. April 2014 um 19.30 Uhr
Rotes Rathaus
Ferdinand-Friedensburg-Saal
10173 Berlin

Eingang Jüdenstrasse Hof (3. Etage)

LEA-Einladung-040414

Arbeitsgruppe Reinigung des Senats aufgelöst

der Senat hat kurzfristig die Arbeitsgruppe Schulreinigung aufgelöst. Die Arbeitsgruppe war unter Einbindung aller Bezirke sowie Vertreter/innen der Gebäudereiniger Innung und der Gewerkschaften sowie der Vergabestelle damit betraut, für alle Berliner Bezirke eine vergaberechtlich einwandfreie und dem Berliner Hygieneplan entsprechende Musterausschreibung zu erarbeiten. Der Senat hat diese Aufgabe wieder an die Bezirke zurückgegeben, die zwar strukturell dafür zuständig, aber aufgrund des vorgegebenen Sparkurses nicht imstande sind, finanziell und personell eine solche Ausschreibung zufriedenstellend umzusetzen.

Diese Entscheidung hat uns, die berlinweite Elterninitiative Schulschmutz – Berliner Eltern für eine saubere Schule, dazu bewogen, einen offenen Protestbrief an Frau Scheeres zu verfassen: 140325_Offener Brief an Senatorin Sandra Scheeres

Morgenpost Forum am 3.3.14 – Sanierungsstau und Reinigungsproblematik

Beim Forum der Morgenpost werden Bildungssenatorin Scheeres, Bezirkstadtrat Dr. Beckers (F’hain/xberg), die Schulstadträtin von Steglitz-Zehlendorf und die Vorsitzende des Landeselternausschusses Frau Stochhausen-Doering (und sollte sie verhindert sein, springt Saabntje ein) zum Thema Sanierungsstau und Reinigungsproblematik an den Berliner Schulen diskutieren.
Das Forum beginnt am Montag, 3. März, um 19 Uhr in der Aula des Schadow-Gymnasiums, Beuckestraße 27-29 in 14163 Berlin-Zehlendorf. Es ist öffentlich und eine rege Beteiligung ist wünschenswert. Denn Frau Scheeres sieht keinen Handlungsbedarf seitens des Senates, da Schulen Bezirksangelegenheit sind. Die Bezirke hingegen sind sehen entweder kaum Handlungsspielraum oder behaupten, dass es sich um Einzelfälle handelt.

Wenn sich also Senat und Bezirke im stillen Kämmerlein die Verantwortung zuschieben, ist uns damit nicht geholfen. Daher bitte ich euch auch zu kommen. Wenn der Eindruck entsteht, dass nur ein paar wenige Eltern/Lehrer/innen unzufrieden sind, sieht die Politik kein Handlungsbedarf! Im Augenblick ist die öffentliche Aufmerksamkeit groß und wenn der Druck groß genug ist, besteht wenigstens eine kleine Chance, dass das eine oder andere verbessert wird. Bitte rafft euch also auf!

Die Anmeldung läuft über die Morgenpost unter dem Stichwort „Morgenpost vor Ort“ per E-Mail an aktionen@morgenpost.de

Und so geht es weiter

Für 14 Schulen des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg ändert sich zum 1. Februar 2014 etwas. Ein Wechsel der Putzfirma ist vorgesehen. Im Laufe des gestrigen Tages flatterte die Pressemitteilung des Bezirksamtes (15.01.14 Pressemitteilung Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg) per Email in unsere Mailboxen. Weitere Informationen hierzu gab es in der gestrigen Ausgabe des Tagesspiegels. 

Berücksichtigte Schulen sind (bisher bekannt): Adolf Glaßbrenner Schule, Bürgermeister Herz Schule, Emanuel Lasker Schule, Schule am Friedrichshain, Lemgo Grundschule und die Zille Grundschule (wir sind neugierig, wer noch dazu gehört).

Herzlichen Glückwunsch an alle Mahner/innen, Nörgler/innen und Unnachgiebigen: Wir haben erreicht, dass das Thema Schulreinigung aufs Tableau gekommen ist.

Das Vergabeverfahren muss angegangen werden und – ähnlich wie im Fall des Schulessens – nach qualitativen Kriterien ausgeschrieben werden. Wir bleiben am Ball. Und allen anderen betroffenen Schulen, die nicht berücksichtigt wurden, sei anzuraten, ebenfalls unnachgiebig zu wettern. Es scheint etwas zu bewirken.

Wir werden medial

Das Jahr beginnt schwungvoll.

Am Montag gab es einen langen Artikel in der taz “Verschmutzte Schulen in Berlin. Saubere Lösungen gesucht.” http://www.taz.de/!130420/ - und seitdem steht das Telefon nicht mehr still. Andere Medien fragen nach. Gestern schrieb der Berliner Kurier über unseren “Elternaufstand” und die Berliner Morgenpost greift das Thema “Toiletten” berlinweit auf, was ja bekanntlich viele Gemüter bewegt…

Passend zum neuem Jahr, scheint das Thema Gemüter zu bewegen. Ob es die Verwaltung bewegt, bleibt abzuwarten. Bisher gibt es keine Einladung zum versprochenen Treffen zwischen Eltern, Rektoren, Verwaltung und Politik, obgleich selbiges für Mitte Januar angekündigt war. Die Reinigungssituation an den Schulen ist unverändert. An der Adolf-Glaßbrenner-Schule hätte in den Ferien eine längst fällige Grundreinigung bzw. Nachreinigung statt finden sollen, aber der Dienstleister gab sich bedeckt, der Dreck häuft sich an.

Wir bleiben dran – und sind gespannt, wie sich der vielversprechende Auftakt ins neue Jahr weiter entwickelt.

Würden Sie eine solche Putzfirma beauftragen?

Dies ist nur ein Ausschnitt dessen, was täglich bei der Reinigung unserer Schule nicht funktioniert bzw. mangelhaft erfolgt.
  1. Sozialer Aspekt: Die Reinigungskräfte haben zu wenig Zeit für zu viel Arbeit. Zudem droht stets die Kündigung, falls die nicht zu bewältigende Arbeit unter diesen Voraussetzungen nicht erfüllt worden ist…
  2. Die Kommunikation mit der ausführenden Firma ist außerordentlich beschwerlich, “zäh” und bleibt seitens der Firma nahezu immer ohne positive Konsequenzen zur Veränderung von Missständen, sprich: Auf die Mängelanzeigen per Emails erfolgt nahezu nie eine Antwort. Weiterlesen

Höchste Hygienestandards an Schulen..

… fordert aktuell die CDU in Karlsruhe. Sie stellte eine Anfrage an die Stadtverwaltung nach der ”regelmäßigen und qualitativ hochwertigen Reinigung von Schulgebäuden und Sanitäranlagen” und hat erkannt, dass ”damit Lernen erfolgreich ist”, (…) Schüler ein sauberes und angenehmes Lernumfeld (brauchen). Die regelmäßige und qualitativ hochwertige Reinigung von Schulgebäuden und Sanitäranlagen muss dazu stets gewährleistet werden.” Ich sag mal: Herzlichen Glückwunsch an die CDU in Karlsruhe. Hier sind die Erkenntnisse noch nicht so weit gediehen. Aber wir lernen ja gerne :-)

Mehr ist hier zu lesen:  http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/karlsruhe~/Umfrage-Sind-Karlsruhes-Schulen-sauber-genug;art6066,1256364

Wie sah es wohl vor der Reinigung aus??

Wir wollen etwas verändern!

Nicht nur an unserer Schule steht der Dreck. Nicht nur unser Direktor hat sein liebes Leid mit der Firma, die an unserer Schule für die Reinigung verantwortlich ist, auch an anderen Schulen fehlt das Putzmaterial, putzen gerade mal zwei Putzkräfte eine ganze Schule, reicht das Putzwasser eines Eimers für ein gesamtes Treppenhaus Weiterlesen